Allgemein

Autorundreise Schwedens Vielfalt

Diese Rundreise führt zum einen an die mittelschwedische Ostseeküste und zu den mächtigen Gebirgsflüssen, die in die Ostsee münden. Diese Flusslandschaften sind typisch für die mittelschwedische Küsten- und Inlandregion.
Ab Östersund öffnet sich die grossartige Fjällgebirgslandschaft, die völlig von den Naturgewalten geprägt ist. Gletscher, Wasserfälle und die Rentierherden gehören zur Wildnis Schwedens. Über die imposante Tundra des Kahlfjäll-Gebirges berührt man Nationalparks, die die letzten Wildmarken Europas bewahren.

1. Tag:     Stockholm – Uppsala, ca. 40 km
Individualanreise oder Flug nach Stockholm, Mietwagenempfang und Fahrt in die Universitäts- und Domstadt Uppsala.
Uppsala ist die viertgrösste Stadt Schwedens. Sie beheimatet nicht nur eine der bedeutendsten Universitäten des Landes, sondern auch Schwedens grösste Kathedrale, den Dom von Uppsala, sowie das Schloss Uppsala.

2. Tag:    Uppsala – Sundsvall, ca. 320 km
Die Reiseempfehlung führt über Gimo nach Östhammar und die Inselgruppen des Schärengartens. Bei Älvkarleby mündet der mächtige Strom Dalälven in eine faszinierende Deltalandschaft in die Ostsee. Gävle ist u.a. wegen seines Eisenbahnmuseums bekannt. Auf der Küstenstrasse geht es über das maritime Söderhamn an der Ostsee. Dort lohnt sich ein Rundgang um das Rathaus und zur prächtigen Mariagården-Kirche. Auf der E4 gelangen Sie nach Iggesund. Der Ort ist ein alter Industrieort, in dem alte Fabrikanlagen bewahrt und sehenswert sind (Bruksmuseum). Schliesslich erreichen Sie Sundsvall, die grösste Stadt des mittleren Schwedens mit grosszügigen Bauten und Fassaden.

3. Tag:    Sundsvall – Höga Kusten – Östersund, ca. 360 km
Am mächtigen Indalälven begleitet Sie ine imposante Urstromlandschaft nach Jämtland in der Mitte Schwedens. Ein Abstecher an die Steilküste Höga Kusten ist möglich. Das Gebiet gehört seit 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Faszinierende Wanderwege, u.a. durch den Nationalpark Skuleskogen oder für die Seekajakfreunde die Küste mit vielen kleinen und grossen Inseln laden nicht nur zum aktiven Verweilen ein. Vielleicht auch noch ein Besuch der Box Destille, der nördlichsten Whiskydestillarie der Welt?!
Tagesziel ist die Residenzstadt Östersund am See „Storsjö“..

4. Tag:    Östersund – Idre, ca. 240 km
Wieder wechseln sich die Landschaften und Klimazonen rasch ab. Von Östersund über die Mitte Schwedens (Brunflo) geht es in milde Kulturlandschaft, aber dann wieder via Ljungdalen zu den Helagsbergen mit den südlichsten Gletschern Schwedens. Die Tundrastrasse führt über das baumlose Hochland nach Tännäs und am Rogen Nationalpark vorbei bis nach Idre, dem beliebten Ski- und Wanderort an der norwegischen Grenze.

5. Tag:    Idre
Der Nationalpark Fulufjället nicht weit von Idre, umfasst den gesamten schwedischen Teil des Fulufjälls, eines Fjällgebirge an der norwegisch-schwedischen Grenze. Der Park ist der grösste der schwedischen Nationalparks ausserhalb Norrbottens und der südlichste Fjällnationalpark Schwedens. Typisch für den Park sind kahle Bergregionen, urwaldartige Täler und steile Felswände. Ausserdem liegt mit dem 93 Meter hohen Njupeskär, Schwedens höchster Wasserfall im Nationalpark.

6. Tag:    Idre – Tällberg am Silja, ca. 200 km
Auf der touristischen Strasse Kopparleden, die in die Bergstadt Falun führt, geht es an den Siljansee mit der Wasalaufstadt Mora. Von hier kommt das Schwedensymbol, die roten Dalapferdchen. Die Region Dalarna scheint etwas zu haben, das die Kreativität anregt und inspiriert. Nehmen Sie beispielsweise Anders Zorn (1860-1920), einen der berühmtesten Maler Schwedens, dessen Werke in bedeutenden Galerien auf der ganzen Welt zu finden sind. Er lebte in Mora auf Zorngården, dem Anwesen der Familie Zorn. Das Wohnhaus kann besucht werden und seine Gemälde können nebenan im Zorn Museum bewundern werden. Tällberg am Siljansee ist das kulturelle Herz vieler schwedischer Traditionen.

7. Tag:    Tällberg – Karlstad, ca. 230 km
Vom traditionellen Dalarna geht heute in die südlichste Wildnis Europas. Der Fluss Klarälven wurde bis 1991 zum Flössen und Triften von Holzstämmen verwendet. Heute sind es die „Freizeitflösser“, die sich gemächlich an Dörfern, Wäldern und Ackerland den Fluss hinunter treiben lassen. Karlstad ist Geburtsort des Poeten Gustaf Fröding, der auch mit Selma Lagerlöf bekannt war.

8. Tag:    Karlstad – Eskilstuna, ca.200 km
Am Ufer des Flusses Svartån mitten im Zentrum Örebros befindet sich das Freilichtmuseum Wadköping. Mit seinen Holzhäusern und Höfen stellt Wadköping die historische Bebauung und das Stadtbild von Örebro dar. In Eskilstuna kann man noch heute Handwerker besuchen, die in einer Handwerksumgebung aus der Mitte des 17. Jahrhunderts arbeiten. Das sind die so genannten Rademacher-Schmieden, Rademachersmedjorna, das älteste noch erhaltene Handwerksviertel Schwedens.

9. Tag:    Eskilstuna – Stockholm, ca.120 km
Entlang des Mälarensee mit seinen vielen Schlössern schlagen wir einen Besuch im Tucholsky Schloss Gripsholm beim malerischen Ort Mariefred vor. Der malerische Ort ist eine Sehenswürdigkeit in sich. Es thront aber neben der Stadt dominant das Schloss Gripsholm, das einst Kurt Tucholsky in einem Roman beschrieb. Auf dem Friedhof von Mariefred liegt der Dichter begraben.

10. Tag:    Stockholm
Stockholm ist die „Beauty on water“, denn die Schären prägen die Stadt. Die Kernstadt ist auf 14 Inseln zwischen Ostsee und Mälarensee erbaut, deren Übergang mitten in der Stadt beim Reichstag liegt. Zu den bevorzugten Sehenswürdigkeiten gehören die Museumsinsel Djurgården mit dem Vasamuseum und dem Freilichtmuseum Skansen (Schweden in Miniatur). Ebenso interessant ist das Stadshuset (Stadt- oder Rathaus), denn es beherbergt den Nobelsaal, wo alljährlich der Nobelpreis verliehen wird. In der Innenstadt sind vor allem die Altstadt (Gamla Stan) mit dem Königlichen Schloss und der Reichstag sehenswert.

11. Tag:    Abreise

Verfügbare Abfahrten

Unfortunately, no places are available on this tour at the moment

Schweden

Schweden

 

Südschweden
In Südschweden leben 80 % der schwedischen Bevölkerung. Die idyllische, hügelige Landschaft, die endlosen Wälder und das mildere Klima entschädigen den Besucher für das Fehlen der kargen, spektakulären Landschaft des Nordens.
Ihren Urlaub in Skåne können Sie auf unterschiedlichste Art gestalten – als klassische Sommerfrische am Meer, als zünftigen Urlaub in einer Holzhütte am eigenen See, oder als Städteurlaub in Malmö, Lund oder Helsingborg, kombiniert mit Ausflügen ins Glasreich, Sie können sich natürlich auch einfach ein paar faule Tage am Meer in Mölle oder dem pittoresken Küstenstädtchen Torekov gönnen.
Südschwedens lange Küsten im Osten, Süden und Westen sowie die Inseln Gotland und Öland bieten ein abwechslungsreiches Panorama unzähliger, pittoresker Fischerdörfer, Küstenstädte, Strandorte und idyllischer, ruhiger Orte in spektakulärer Umgebung. Die beiden Grossstadtregionen Südschwedens – Göteborg im Westen und Malmö im Süden – sind natürlich wichtige Zentren für jede Form von Kultur.
Südschweden ist ein gleichermassen unkompliziertes wie kurzweiliges Reiseziel, wenn Sie mit der ganzen Familie unterwegs sind. Die Abstände sind kurz und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten sind einfach zu erreichen. Wohin Sie in Südschweden auch reisen, die Auswahl an Unterkünften – von grossen, familienfreundlichen Hotelanlagen, die einen kompletten Service und verschiedene Attraktionen anbieten, bis hin zu einfachen, preisgünstigen B&Bs, Jugendherbergen und Campingplätzen – ist überall gross.

Mittelschweden
Das landschaftlich wunderschöne Mittelschweden bildet das Herzstück des Landes. Die Perle dieser Region ist Stockholm, die hinreissende Hauptstadt, die in Schwedens kulturellem und politischem Leben eine zentrale Rolle spielt. Sie erstreckt sich über 14 Inseln, von denen jede eine ganz eigene Facette der der Stadt zeigt, und deren fantastische Einkaufsmöglichkeiten, hervorragende Restaurants und die unterschiedlichsten Angebote und Sehenswürdigkeiten keine Langeweile aufkommen lassen.
Im Norden der Region liegt die grosse Kupfergrube von Falun, eine der UNESCO Weltkulturerbestätten in Schweden. Die Stadt Falun, aus der die bunt bemalten Dala-Pferde kommen, war zudem die Heimat des berühmten schwedischen Künstlers Carl Larsson, dessen Heim heute für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Mieten Sie ein Ferienhaus am Fluss, machen Sie einen Tagesausflug in den Stockholmer Schärengarten oder besuchen Sie eines der zahlreichen Gutshäuser, Schlösser oder Herrensitze.
Mittelschwedens Ostküste wird von einem langgezogenen Schärengarten aus Tausenden von Inseln, Schären und Holmen gesäumt, die teilweise karg und dramatisch und teilweise grün und mit üppiger Vegetation bewachsen sind.
An der Küste entlang und draussn auf den Inseln gibt es zahllose, freundliche Städtchen, Dörfer und alte Fischerhäfen, in denen es komfortable Unterkünfte in unterschiedlichen Preislagen sowie Restaurants und Cafés gibt und – vor allem im Sommer – zahlreiche Veranstaltungen stattfinden.
Die Bandbreite an kulturgeschichtlich interessanten Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Erlebnissen ist in ganz Mittelschweden schier grenzenlos.

Nordschweden
Nordschweden ist eine endlose Landschaft aus gewaltigen Bergmassiven und endlosen Wäldern, Tundra, Weiden und Gletschern. Im Osten wird die Region von einer wogenden, von Inseln und Schären gesäumten Küste begrenzt. Keine Beschreibung Nordschwedens wäre komplett, ohne Schwedisch Lappland zu erwähnen, Europas letzte, unberührte Wildnis.
Liebhaber des Lebens in freier Natur werden sich für Nordschwedens legendäre Nationalparks wie z. B. Abisko und Sarek begeistern. Nordschweden ist zudem seit alters her ein Teil der gemeinsamen “drei Länder Lappland-Region”, wo die Urbevölkerung, die Sami, gewohnt haben und immer noch wohnen.
Die hohe Küste an der Ostsee, die sich durch die Provinz Ångermanland im Nordosten Schwedens zieht, wurde aufgrund ihres einzigartigen Land- und Meerespanoramas in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen. Die Landschaft zeichnet sich durch eine fantastische Küstenlinie und Inseln aus, die sich steil und dramatisch aus dem Meer erheben.
In der Region Lappland im nördlichsten Teil Schwedens erwartet Sie die weiteste, dramatischste und spektakulärste ungezähmte Wildnis, die Europa zu bieten hat.
Viele Gegenden und Sehenswürdigkeiten dieses grossartigen Naturschatzes sind für Besucher, die aus der ganzen Welt nach Lappland kommen, um Ruhe und Frieden sowie die Grossartigkeit, Poesie und Dramatik der arktischen Landschaft zu erleben, einfach und problemlos zugänglich.

Mehr Infos

Reisedaten & Preise

Reisedaten:          01.05. – 30.09.2017
Dauer:                    11 Tage / 10 Nächte

Preise pro Person:

Saison I (16.06. – 15.08.17)
CHF    755.-     im Doppelzimmer
CHF  1105.-     im Einzelzimmer

Saison II (01.05. – 14.06. + 16.08. – 30.09.17)
CHF    840.-     im Doppelzimmer
CHF  1300.-     im Einzelzimmer

 

Im Preis inbegriffen:

  • 10 Nächte in Mittelklassehotels (3-4 Sterne)  inkl. Frühstücksbüffet
  • 1x Wanderbeschreibung zum Njupeskär (Schwedens höchster Wasserfall)
  • 1x Informationsblatt über die Rademacher Schmieden
  • Informationen zu den Destinationen

Extras:

  • Anreise nach Schweden
  • Mietwagen in Schweden
Zusatznächte während der Rundreise und Verlängerungsnächte in Stockholm auf Anfrage!