Allgemein

Gemütliche 6-tägige Rundtour im Saimaa-GeoPark, mit Zeit für Genuss, Kultur und Erholung.

Faszinierende Eindrücke von Wasser & Wäldern im grössten Seengebiet Europas. Übernachtungen in Hotels und B&B mit Frühstück und mit Möglichkeit zur Sauna und Abendessen. Während der Tour eine Bootstour mit Velofähre und ein Wellness- und Pausentag.

Tag 1: 20 km – leicht – Puumala – Sahanlahti
Du triffst frühnachmittags im Camp Laajalahti bei Puumala ein und besprichst die Routendetails mit der deutschsprachigen Campangestellten. Das Umpacken deiner persönlichen Sachen in die geräumigen Velotaschen ist kein Problem, das Restgepäck wird sicher gelagert und schon geht es los über die „Archipelago – Strasse“ Richtung Puumala. Diese erste Etappe ist leicht und vermittelt einen imposanten Eindruck der Seenlandschaft. Es bleibt lange hell, also lass dir Zeit und unternimm einen kurzen Abstecher zu Fuss entlang des „Seehund-Trails“. Heidelbeeren und Pilze sind leicht zu finden.

Die Sundbrücke von Puumala, die viertlängste in Finnland, bietet mit seiner Aussichtscafeteria in 37m Höhe einen phantastischen Ausblick auf die Wassersterrasse, der einzigen Durchfahrt für Flossholz aus hunderten von Kilometern vom Norden. Noch heute werden tausende von Stämmen geflösst. Während Puumala früher ein strategischer Punkt zur Verteidigung war, ist es heute Finnlands beliebtestes Feriendörfchen. Gästehafen, Kunstgewerbe & Holzkirche sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Nur noch ein paar Kilometer abseits der Strasse, und deine erste Übernachtung „Lakeside-Hotel Sahanlahti“ ist erreicht.Hier entstand das erste Sägewerk in der Gegend. Lass dich zum Abendessen finnische Spezialitäten schmecken auf der stilvollen Seeterrasse. Natürlich gibt es – wie überall auf der Tour – eine Sauna.

Tag 2: 43 km – mittelschwer – Sahanlahti – Juva
Gut gestärkt machst du dich auf die zweite Etappe – es wird hügelig! Nach einer Stunde erreichst du für eine kurze Wanderung „Loketon Onkalo“, eine zehn Meter tiefe ehemalige Schmelzwasserschlucht. Trittsicherheit und festes Schuhwerk sind nötig. In Koikkala gibt es nach 15 km eine Verschnaufpause am Sommerladen mit Cafeteria – zwischen Eiern & Schrauben. Du folgst der Strasse und erreichst dein B&B auf einem Familienhof bei Juva, sogar mit Rauchsauna. So ist finnisches Landleben.

Tag 3: 42 km – mittelschwer – Juva – Anttola
Heute steigerst du dich noch, also nicht zu spät aufstehen. Über Siikakoski gelangst du zum Aussichtspunkt „Vuorilahti“ etwas abseits des Weges. Der Höhepunkt ist aber nach 10 km „Neitvuori“ die höchste Erhebung der Tour mit 110 Metern über der Seenplatte. Spätnachmittags erreichst du wohlverdient das Wellnesshotel „Anttolanhovi“ zu deinem Pausentag.

Tag 4:  Wellness- und Pausentag
Lass einfach deine Seele baumeln, Sauna, Pool & Gym sind inklusiv. Auch an diesem freien Tag kommt keine Langeweile auf: Wanderungen samt Lunchpaket, Paddeln, Schwimmen, Badminton, Massage – eigentlich ist der Tag viel zu kurz.

Tag 5: 33 km – mittelschwer – Anttola – Ristiina
Eine kurze Wegstrecke geht über die bequeme Asphaltstrasse Richtung Mikkeli, dann zweigst du wieder ab in die Wälder. Am Saarijärvi-See findest du die Sommerboutique „Raijan Aitta“ mit einheimischen Leinenprodukten und hausgemachtem Kuchen. Dein heutiges Etappenziel ist Ristiina. Generalgouverneur Per Brahe benannte den Ort voller Begeisterung nach seiner Frau Kristina. Er stiftete die erste Kirche des Ortes und erbaute das Schloss Brahelinna. Dein B&B liegt etwas abseits vom Dorf.

Tag 6: 45 km – mittelschwer – Ristiina – Hurissalo
„Grün-Goldene Kulturroute“. Du besichtigst den Kanal von Varkaantaipale mit seiner historischen Drehbrücke, das kleine Museum von Toijala, und die beeindrucktesten Felszeichnungen des Nordens bei Astuvansalmi. Der Gutshof Kallioniemi bietet auf halber Strecke Essen und einheimische Produkte. Hier war ein Sommerrefugium für Künstler wie auch Jean Sibelius.

Der Dorfladen in Hurissalo bietet nochmal Kaffee & Kuchen, bevor es endlich aufs Wasser geht. „Norppa II“, ein pensioniertes Gewässerschutzboot, schippert dich samt Rad in ca. 40 Minuten nach Lintusalo. Augen auf! Hier kann man die einzige Süsswasser-Robbenart der Welt sehen. Vom Anleger ist man gleich beim B&B „Nestorinranta“, mit Cafeteria & Restaurant.

Tag 7: 20 km – leicht – Hurissalo – Puumala
Den krönenden Abschluss erlebst du auf dem westlichen Teil der „Archipelago – Strasse“, ständig über Inseln, Landzungen und Brücken. Ein Grillplatz mit Weitblick lädt zum Rasten ein. Du erreichst die Highlights von „Niinisaari“: ein Musemshof mit Naturlehrpfad, probierst lokalen Johannisbeerwein und -sekt, schaust einem Schmied bei der Herstellung echter finnischer Messer zu, und lasst dich im Hofrestaurant Niinipuu geräucherten Lachs schmecken. Eine typische finnische Pendelfähre bringt dich wieder Richtung Camp Laajalahti. Solltest du erst am nächsten Tag abreisen können, bietet Puumala Übernachtungen im Familienhotel oder B&B.

Solltet Ihr erst am nächsten Tag abreisen können, bietet Puumala Übernachtungen im Familienhotel oder B&B.

Verfügbare Abfahrten

Unfortunately, no places are available on this tour at the moment

Finnland

Finnland

 

Westküste Finnlands und das Schärengebiet vor Turku
Die lange finnische Westküste ist reich an Kultur, Geschichte und Naturlandschaften, die sich von der Schärenküste im Süden über das weitläufige Flachland Österbottens zur rauen Hochheide im Norden erstrecken.
Die Westküste eignet sich ideal für Familien und für Kultur- und Geschichtsbegeisterte. Kommen Sie mit Ihrem eigenen Auto oder mieten Sie sich eines und erkunden Sie die zahlreichen historischen Orte mit ihren schmucken Holzhäusern. Geniessen Sie auf Ihrem Weg köstlichen, frisch geräucherten Fisch. An vielen Orten begegnen sich hier Vergangenheit und Gegenwart.
Die Schärenroute besteht aus 190 Kilometern an öffentlichen Strassen und 50 Kilometern an Wasserstrassen. Auf dieser Route können Besucher den Zauber der überwältigenden
Schärenküste von Turku kennen lernen.

Die Åland-Inseln
Åland ist eine autonome, einsprachig-schwedisch sprechende Provinz Finnlands mit eigener Flagge – dem gelbroten Kreuz auf blauem Grund.
Typisch für Åland ist die unberührte Schärenlandschaft mit den schönen windgeschliffenen Klippen, die ihre herrliche rote Farbe vom åländischen Rapakivi-Granit erhalten. Mit 6 500 Inseln bietet Åland eine Welt, in der das Meer immer in der Nähe ist. Wussten Sie schon, dass Åland in Nordeuropa vom Mai bis August die meisten Sonnenstunden zählt?
Kennzeichnend für Åland sind auch die vielen Mittsommerbäume mit den farbenfrohen Kronen und die altmodischen Windmühlen. Sie stehen z. B. im Freiluftmuseum Jan Karlsgården
in Kastelholm. Dieses Museum zeigt sehr eindrucksvoll, wie ein typisch åländischer Bauernhof Ende des 19. Jahrhunderts aussah.

Finnische Seenplatte
Sehen Sie sich die herrliche Landschaft an und nur einen Augenblick später wird Ihr Herz dem finnischen Panorama und seinen verschlungenen Wasserwegen verfallen sein. Und Finnlands wechselhaftes Klima stärkt dieses Bindung nur.
Die Seen der grossen Seenregion, die grösste zusammenhängende Seenregion Europas, bekamen ihre faszinierende Gestalt im Nachlauf der letzten Eiszeit vor einigen 10.000 Jahren. Ihre Konturen sind eine Erinnerung an den vom Eis gegrabenen Weg. In diesem Teil Finnlands gibt es mehr Wasser als Land, so dass die Region ein natürliches Paradies für Fischer und Angler ist. Orte unterschiedlichster Grösse und voller Charme und Charakter liegen rund um die Gewässer, als ob sie einst einmal grosszügig verteilt worden wären. In dieser vielfältigen Begegnung zwischen Ost und West blüht die Vielfalt.
Und genau hier werden Dienstleistungen und Geschäfte zwischen den Menschen auf eine einfachere und gefälligere Weise abgeschlossen als in einer vorgegebenen Kultiviertheit von Grossstädten. Und das spüren Sie überall und für immer inmitten dieser glitzernden Seen.

Lappland
Wenn Finnen über Lappland sprechen, beschreiben Sie diese Wildnis oft als einen Ort „fremder Magie”. Das Beeindruckendste für ausländische Besucher ist sicherlich das Licht: in Lappland wird es nämlich im Mittsommer nie dunkel. Diese fremde Magie geht an niemandem spurlos vorüber: Schlafen ist tabu, wo Sie doch Besseres mit Ihrer Zeit anfangen können.
Wildwasser-Rafting, Wanderungen auf schroffem und offenem Gelände, Fliegenfischen in einem kristallklaren Bach oder Goldwaschen sind nur einige Beispiele von aufregenden Aktivitäten, die auf Sie warten. Sie müssen nicht extra auf die Suche nach Abenteuern gehen – hier finden Sie eines hinter jeder Ecke.
Im Herbst erstrahlen durch den Nachtfrost die Birkenblätter und die Bodenvegetation in leuchtenden Gelb-, Orange- und Rottönen. Diese farbenprächtige Jahreszeit eignet sich hervorragend für Aktivitäten im Freien wie Wandern und Mountainbikefahren.
Studien belegen, dass die Luft in Nordlappland die sauberste in ganz Europa ist. Die frische, klare Luft ist ein Fest für Ihre Sinne und macht das Atmen zu einem wahren Genuss.

Mehr Infos

Reisedaten & Preise

Reiseperiode:              08.06. – 25.08. 2019
Reisedauer:                  7 Tage / 6 Nächte
Gruppengrösse:          min. 2 Personen

Route:                            Puumala - Juva - Anttola - Ristiina - Hurissalo - Lintusalo - Puumala
Gesamtetappe:            222 Km
Gelände:                        hügelig
Route:                            meistens Nebenstrassen und Velowege
Schwierigkeitsgrad:   leicht bis mittelschwer

Preis pro Person:
920.- im Doppelzimmer

Im Preis inbegriffen:

  • 6 Übernachtungen in Hotels und B&B inkl. Frühstück
  • Velomiete für 7 Tage (28“ Bergamont - Tourenräder mit Trapezrahmen, 24 Gang-Shimano-Deore-Schaltung, 2 Ortlieb-Backroller)
  • Gepäcktaschen à 20 L, Lenkertasche, All-Terrain-Reifen, Federgabel, Sattelfederung, Helm und Kartenmaterial